titel video 40 jahreAktuelles Video zum 40jährigen Jubiläum

Hier ansehen oder unter Aktuelles/Videos noch mehr Videos finden.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Medienecho

12.10.2017 | Amtsblatt Bruchsal

Demenz darf kein Tabuthema sein 

Evangelisches Altenzentrum fasst Hilfe in einem Demenz Kompetenz Zentrum zusammen

„Das Demenz Kompetenz Zentrum haben wir nicht auf einem leeren weißen Blatt entworfen”, sagte Dr. Astrid Söthe-Röck, Referentin und Koordinatorin des Zentrums bei der Auftaktveranstaltung im Evangelischen Altenzentrum (EAZ). „Es ist vielmehr aus der täglichen Arbeit und aus dem Umgang mit dementen Menschen entstanden, den das Evangelische Altenzentrum seit 40 Jahren pflegt.” Ansprechpartnerin neben Dr. Söthe-Röck ist auch Angelika Kloss, Pflegedienstleiterin im EAZ. „Eine wissenschaftliche Studie, die wir initiiert haben, ergab, dass Angehörige von Demenzkranken einen großen Gesprächs- und Beratungsbedarf haben”, sagt Dr. Waterkamp, Vorstand des Diakonievereins Bruchsal. „Allgemeine Informationen reichen oft nicht aus, sondern es kommt sehr auf den Einzelfall an. Hier füllt das Demenz Kompetenz Zentrum eine Informationslücke.” pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 12.10.2017 in Amtsblatt Bruchsal

Mit freundlicher Genehmigung.

12.10.2017 | Amtsblatt Bruchsal

Drei Touren mit Stadtbus „Max“ durch Brusl im Wandel der Zeit

Heimbewohner des Evangelischen Altenzentrums zum siebten Mal unterwegs durch die Historie ihrer Stadt

Donnerstag, 5. Oktober. Der Herbst hat schon kräftig in den Farbkasten gegriff en, zeigt sich aber von seiner sonnigsten Seite. Huttenstraße 47a. „Klassentreff en“ der Organisatoren der Stadtbus-Stadtrundfahrten für die Bewohner des Evangelischen Altenzentrums (EAZ). Geschäftsführer Dr. Christian Waterkamp begrüßt die Vorsitzende des Bewohnerbeirats, Margarete Renius, Pfl egedienstleiter Peter Brand, die ehrenamtliche Stadtführerin Gertrud Brückmann sowie Stadtbus-Disponent und Chef-Fahrer Klaus Ferwagner, der – nach einer Pause im vergangenen Jahr – wieder die drei Touren übernimmt. Vor der Abfahrt lobt der EAZ-Geschäftsführer das eingespielte Team, die Fahrgäste spenden anerkennenden Applaus.pdf Mehr lesen

Quelle: Beitrag vom 12.10.2017 in Amtsblatt Bruchsal

Mit freundlicher Genehmigung.

21.09.2016 | Badische Neueste Nachrichten | Bruchsaler Rundschau

Weltalzheimertag

Rat und Hilfe bei Demenz

Am Weltalzheimertag äußert sich Christian Waterkamp, Vorsitzender des Diakonievereins Bruchsal über die Gründung des Demenz Kompetenz-Zentrums.

pdfMehr lesen

 

17.05.2017 | Badische Neueste Nachrichten

Offene Türen beim runden Geburtstag

Das Evangelische Altenzentrum gedenkt bei Festakt und Gottesdienst vier Jahrzehnten Pflege

Bruchsal (art). „Der Mut der Initiatoren aus Kommune und Kirchengemeinden gepaart mit Gottvertrauen wurde zum Grundstein für das heutige Evangelische Altenzentrum mit seinem modernen und professionellen Konzept, das auf die unterschiedlichsten Bedürfnisse der Menschen eingeht.“ Das sagte Christian Waterkamp, Vorstand des Diakonievereins Bruchsal und Leiter des Evangelischen Altenzentrums (EAZ) beim Festempfang zum 40-jährigen Bestehen der Einrichtung.

pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 17.05.2017 in den BNN, Landkreis

Mit freundlicher Genehmigung.

12.05.2017 | Badische Neueste Nachrichten | Bruchsaler Rundschau

Drei Fargen zum Tag der Pflege

„Wir sind Tag und Nacht da“

Bruchsal (art). Zum heutigen internationalen Tag der Pflege nimmt Christian Waterkamp, Leiter des Evangelischen Altenzentrums und Diakonie-Vorstand Stellung.

pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 12.05.2017 in den BNN, Bruchsal

Mit freundlicher Genehmigung.

11.05.2017 | Der Kurier, Bruchsal

Auch 40 Jahre später „eine Heimat des Herzens und des Leibes“

Der Diakonieverein Bruchsal lädt am Sonntag, 14. Mai ins Altenzentrum zu offenen Türen der Begegnung ein / Sanierungsarbeiten vor Abschluss

Bruchsal (art). „Es gibt in Bruchsal keinen besseren und schöneren Platz als diesen“. Dies erklärte der damalige Oberbürgermeister Adolf Bieringer am 12. Juni 1977 bei der offiziellen Eröffnung des ersten Bauabschnitts des Altenzentrums an der Huttenstraße. Den Tag der Eröffnung bezeichnete er als „ein Tag großer Freude“. Rund 2000 Besucher wollten sich damals von der Qualität des neuen Domizils für ältere pflegebedürftige Bruchsal überzeugen und schauten sich in dem lang gestreckten Gebäude auf einem ehemaligen Weinberg um.

Bereits im März vor 40 Jahren waren die ersten Bewohner ins Evangelische Altenheim eingezogen. Und vom 21. März bis 1. April stand der Umzug der 70 Bewohner des alten Städtischen Altersheims bevor, bis dieses dann aufgelöst wurde. Kritiker, die im Heim ein „Altenghetto“ sahen, wurden bald eines Besseren belehrt. Im Heim pulsierte das Leben unter dem damaligen Heimleiter Gerd Klausing, und es verging kein Tag ohne eine Veranstaltung. Menschen aus unterschiedlichsten Lebensumständen trafen sich und begegneten sich auch schon bald in der im Herbst 1977 eröffneten Cafeteria. Unter den 86 Altenheimen des Diakonischen Werks in Baden galt das Bruchsaler Altenzentrum als vorbildliche Einrichtung.

Auf dem Klosterberg rollten im Herbst 1977 wieder die Bagger für eine weitere Großbaustelle an, da das nun ausgediente alte Städtische Altersheim abgerissen wurde. Es entstand ein Bau mit einer Frontlänge von 91 Metern, der sechs Meter kürzer war als der erste Gebäudekomplex. Im März 1979 war dieser Bau dann fertiggestellt und bot 62 Apartments für 78 Senioren. Und erneut kam es zu einer großen Einweihungsfeier, am 30. Juni 1979, wo ein Vertreter des Landesministeriums lobte: „Dieses Zentrum atmet den Geist der Diakonie!“. Und auch Dekan Anton Heuchemer von der katholischen Kirchengemeinde in Bruchsal freute sich: „Das Altenzentrum ist zu einer Heimat des Herzens und des Leibes geworden!“ pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 11.05.2017 in Der Kurier Bruchsal

Mit freundlicher Genehmigung.

23.08.2016 | Badische Neueste Nachrichten | Bruchsaler Rundschau

Im Zeitplan und im Kostenrahmen

„Unsere Häuser werden offener und freundlicher“

Diakonieverein Bruchsal. Das Evangelische Altenzentrum (EAZ) in Bruchsal ist ausgerichtet auf die Menschen, die hier leben und gepflegt werden. Dies machte die jüngste Mitgliederversammlung des Diakonievereins Bruchsal deutlich, der Träger des EAZ ist. Georg Will, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Diakonievereins Bruchsal, begrüßte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick und sagte, dass das Evangelische Altenzentrum mit seinen Wohn- und Pflegeangeboten einen wichtigen Beitrag leiste zur Versorgung alter Menschen in Bruchsal. Dies gelte auch und insbesondere für die aktuelle Sanierung des gesamten Zentrums. pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 23.08.2016 in den Badischen Neuesten Nachrichten - Bruchsaler Rundschau/  http://www.bnn.de/

Mit freundlicher Genehmigung der BNN.

Merken

01.09.2016 | Der Kurier Bruchsal

Häuser werden offener und freundlicher

Sanierung des Altenzentrums bis 2019

Bruchsal (art). Das Evangelische Altenzentrum (EAZ) in Bruchsal ist bestens ausgerichtet auf die Menschen, die hier leben und gepflegt werden. Dies machte die jüngste Mitgliederversammlung des Diakonievereins Bruchsal e.V. deutlich, der Träger des EAZ ist.

Georg Will, Vorsitzender des Aufsichtsrates des Diakonievereins Bruchsal e.V., begrüßte Oberbürgermeisterin Cornelia Petzold-Schick als Gast zur Mitgliederversammlung und sagte, dass das Evangelische Altenzentrum mit seinen vielfältigen Wohn- und Pflegeangeboten einen wichtigen Beitrag leiste zur Versorgung alter Menschen in Bruchsal. Dies gelte auch und insbesondere für die aktuelle Sanierung des gesamten Zentrums.

In einem kurzen Grußwort nannte die Oberbürgermeisterin drei Charakteristika, die das Evangelische Altenzentrum kennzeichnen: Es ermögliche mit der Hilfe von Diakoniestation und organisierter Nachbarschaftshilfe einen fließenden Übergang vom eigenen Zuhause über das Betreute Wohnen zur stationären Pflege. Es baue als offenes Haus immer wieder Brücken in die Öffentlichkeit. Als Drittes übernehme das Evangelische Altenzentrum gesellschaftliche Verantwortung, mit gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeitern und mit seinem Bemühen, das Thema „Pflegebedürftigkeit“ als Lebensäußerung des Menschen, in die Öffentlichkeit zu tragen. pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 01.09.2016 in Der Kurier Bruchsal/ http://www.derkurier-swd.de/redaktion-bruchsal.html

Mit freundlicher Genehmigung.

18.07.2016 | Badische Neueste Nachrichten | Bruchsaler Rundschau

Reha bis ins hohe Alter

Projekt Orbit zeigt auch im evangelischen Altenzentrum Bruchsal Erfolg

Bruchsal (art). „Selbst Sterbende haben ein Rehabilitationspotenzial“, sagt Andreas Kruse vom Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg provokativ. Dieses Institut und die AOK Baden-Württemberg haben Anfang 2014 das Projekt Orbit ins Leben gerufen: Organisation der Rehabilitation für Bewohner im Pflegeheim zur Verbesserung der Selbstständigkeit und Teilhabe.pdf Mehr lesen

Quelle: Beitrag vom 18.07.2016 in den Badischen Neuesten Nachrichten - Bruchsaler Rundschau/  http://www.bnn.de/

Mit freundlicher Genehmigung der BNN.

23.05.2016 | Badische Neueste Nachrichten | Bruchsaler Rundschau

Gemeinsam aktiv

Albert-Schweitzer-Realschule Bruchsal. „Die Schüler waren hochmotiviert und fanden schnell einen guten Draht zu unseren Bewohnerinnen und Bewohnern“, sagt Heike Klinger, Mitarbeiterin der Beschäftigungsassistenz im Evangelischen Altenzentrum (EAZ). Die Schüler kamen aus der siebten Klasse der Albert-Schweitzer-Realschule Bruchsal und waren im stürmischen Teenager-Alter. In mehreren Gruppen hatten sie das Projekt für die Senioren vorbereitet und durchgeführt. Betreuungsassistenten aus dem EAZ begleiteten jeweils eine Gruppe. pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 23.05.2016 in den Badischen Neuesten Nachrichten - Bruchsaler Rundschau http://www.bnn.de/

Mit freundlicher Genehmigung der BNN.

22.04.2016 | Badische Neueste Nachrichten | Bruchsaler Rundschau

Gesund dank Arbeit?

Wissenschaftler geben Tipps zum Wohlbefinden

Bruchsal (BNN). „Macht Arbeit gesund?“ Das war die provozierende Frage, unter die Heinrich Geissler seinen Vortrag zum Einstieg in die Gesundheitstage des Evangelischen Altenzentrums Bruchsal (EAZ) stellte. Geissler ist selbstständiger Berater für Betriebliche Gesundheitsförderung. Erfahrung und Forschung belegten, so der Wissenschaftler, dass Arbeit von zentraler Bedeutung im Leben eines Menschen sei. Sie schaffe Wohlbefinden, wenn der Mensch Wertschätzung und Anerkennung erfahre.  pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 22.04.2016 in den Badischen Neuesten Nachrichten - Bruchsaler Rundschau http://www.bnn.de/

Mit freundlicher Genehmigung der BNN.

 

01.02.2016 | Badische Neueste Nachrichten | Bruchsaler Rundschau

Zur Strafe fünf Jahre Stuttgart

Ulli Hockenberger vor dem Narrengericht

Bruchsal. Traditionell eröffneten am vergangenen Samstagmorgen die Bruchsaler Fastnachter mit einem farbenfrohen und nicht zu überhörenden Auftritt vor dem Bruchsaler Altenzentrum und anschließenden Sternmarsch Richtung Rathausplatz das närrische Wochenende in Bruchsal. pdfMehr lesen

Quelle: Beitrag vom 01.02.2016 in den Badischen Neuesten Nachrichten - Bruchsaler Rundschau http://www.bnn.de/

Mit freundlicher Genehmigung der BNN.

 

EAZ Logo Web bg

Huttenstrasse 47a | 76646 Bruchsal
Telefon 07251 9749 0 | kontakt@eaz-bruchsal.de

Merken

Merken

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen